Frau & Berufsweg

Das Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf bietet Frauen individuelle Beratung zu allen beruflichen Fragen, von der beruflichen Orientierung über den Wiedereinstieg bis zur beruflichen Weiterentwicklung.     

alle Informationen

Frau & Wirtschaft

Die Kontaktstellen Frau und Beruf sind Ansprechpartnerinnen für die Wirtschaft und für Unternehmen, die sich für Chancengleichheit und die berufliche Frauenförderung einsetzen.

alle Informationen

Frau & Netzwerk

Das Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf engagiert sich in Partner-Netzwerken, pflegt Kontakte und stellt Verbindungen zu anderen, relevanten Netzwerken und Kooperationen her, um die Gleichstellung von Frauen im Berufsleben zu fördern.

alle Informationen

Mentorinnen-Programm

Die Kontaktstellen Frau und Beruf fördern mit dem Mentorinnen-Programm die Integration von Frauen mit Migrationserfahrung in den Arbeitsmarkt des Landes Baden-Württemberg

alle Informationen

Neustart mit 48 Jahren

Als ich die Beratung der Kontaktstelle Frau und Beruf in Heidenheim das erste Mal aufsuchte, hatte ich keine genaue Vorstellung, was mich dort erwarten würde. Klar war nur, dass ich mit 48 Jahren in meinem gelernten Beruf nicht mehr arbeiten konnte.

Das war im Juli 2014.

Bis dahin war ich für eine Firma im Landkreis in Heimarbeit tätig, so dass ich Familie und Beruf vereinbaren, meine Kinder und das Haus gut versorgen konnte. Wir wohnten in einem abgelegenen Dorf, mein Alltag war geprägt von zahlreichen Fahrten und meine berufliche Flexibilität sehr eingeschränkt.

Als sich plötzlich familiär Einiges veränderte, musste und wollte ich die neue Situation aktiv angehen. Eine Bekannte erzählte mir von der Kontaktstelle Frau und Beruf und ermutigte mich, einen Beratungstermin auszumachen.


Die Beratung in der Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg – Heidenheim

Im Laufe des Gesprächs stellte die Beraterin mit mir gemeinsam eine Liste meiner Kenntnisse und Fähigkeiten zusammen. Was ich eigentlich als selbstverständlich betrachtete, nahm sie als Kompetenz auf. Am Ende war ich schon beeindruckt, was ich alles mitbringe.

Danach gingen wir gedanklich meine beruflichen Möglichkeiten durch, doch „der Funke sprang nicht über“. Ich dachte kein einziges Mal „Ja, das ist es!“. Also fragte mich die Beraterin, ob ich schon mal darüber nachgedacht hätte, einen neuen Beruf zu erlernen. Sie nannte mir Bereiche, in denen hier im Landkreis gesucht wird und in denen ich eine gute Chance hätte, einen Ausbildungsplatz und eine Anstellung zu finden.

Beim Thema Altenpflege wurde ich sofort hellhörig und fragte nach.


Konkrete Unterstützung Schritt für Schritt

Die Beraterin der Kontaktstelle erklärte mir im Detail welche Schritte ich als Nächstes unternehmen musste, um noch im selben Jahr eine Ausbildung beginnen zu können. Sie nannte mir den zuständigen Ansprechpartner der Ausbildungsschule und gab mir Adressen von unterschiedlichen Pflegeeinrichtungen.

Von da an ging alles sehr schnell: Mit diesen Informationen gerüstet, bewarb ich mich und bekam eine Woche später einen Ausbildungsplatz und einen Platz in der Schule.

Drei Jahre später schloss ich meine Ausbildung sehr erfolgreich ab. Mein Ausbildungsvertrag ging in ein Arbeitsverhältnis über und seitdem arbeite ich Vollzeit als examinierte Altenpflegerin. Ich bin sehr glücklich mit meiner Berufswahl, auf die ich ohne die Beratung der Kontaktstelle Frau und Beruf nie gekommen wäre!

Petra Palaoro, Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg – Heidenheim im Februar 2018

Kontaktstellen Frau und Beruf | Standorte

Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau
© 2020 Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau