Frau & Berufsweg

Das Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf bietet Frauen individuelle Beratung zu allen beruflichen Fragen, von der beruflichen Orientierung über den Wiedereinstieg bis zur beruflichen Weiterentwicklung.     

alle Informationen

Kopf einer jungen Frau mit langen glatten Haaren. Sie hält eine Brille mit schwarzem Gestell in Höhe des Kinns vor sich.
Frau & Wirtschaft

Die Kontaktstellen Frau und Beruf sind Ansprechpartnerinnen für die Wirtschaft und für Unternehmen, die sich für Chancengleichheit und die berufliche Frauenförderung einsetzen.

alle Informationen

Frau mit dunklem Parka und weissem Baustellenhelm, die mit dem Handy telefoniert. In Hintergrund Auszug einer Baustelle
Frau & Netzwerk

Das Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf engagiert sich in Partner-Netzwerken, pflegt Kontakte und stellt Verbindungen zu anderen, relevanten Netzwerken und Kooperationen her, um die Gleichstellung von Frauen im Berufsleben zu fördern.

alle Informationen

Fünf Frauen unterschiedlichen Alters stehen im Halbkreis. Mit ihren Händen umfassen sie unterschiedliche Bänder und Seile.
Mentorinnen-Programm

Die Kontaktstellen Frau und Beruf fördern mit dem Mentorinnen-Programm die Integration von Frauen mit Migrationserfahrung in den Arbeitsmarkt des Landes Baden-Württemberg

alle Informationen

Eine junge Frau Anfang 20 mit mittellangen gewellten braunen Haaren schaut lachend in die Kamera.

25 Jahre Landesprogramm Frau und Beruf

Jubiläumsfeier am 15. Juli 2019 in der L-Bank Rotunde Baden-Württemberg


Das 1994 vom Land Baden-Württemberg ins Leben gerufene Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf feierte in 2019 sein 25-jähriges Bestehen. Im Rahmen der feierlichen Jubiläumsveranstaltung dankte Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, allen Beteiligten für ihre engagierte Arbeit: „Die Kontaktstellen leisten mit ihrer langjährigen Arbeit einen maßgeblichen und nachhaltigen Beitrag für die berufliche Chancengleichheit und die Erschließung des Fachkräftepotenzials von Frauen. Das Landesprogramm ist eine fünfundzwanzigjährige Erfolgsgeschichte“, so die Staatssekretärin. „Diese positive Entwicklung war und ist kein Selbstläufer. Sie konnte nur durch das hohe Engagement, einen starken Zusammenhalt und Einigkeit im Ziel gelingen.“ Ein entscheidender Erfolgsfaktor sei dabei auch die überaus konstruktive Zusammenarbeit mit den regionalen Trägerinstitutionen der Kontaktstellen, denen Schütz ihren Dank aussprach.

Die Staatssekretärin führte weiter aus: „Mit unserem Programm müssen wir am Puls der Zeit sein und die Weichen für die Zukunft so ausrichten, dass das Programm weiterhin zeitgemäß und innovativ ist.“ Dabei gehe es nicht nur um den weiteren Ausbau in den Regionen des Landes und eine gute Ausstattung. „Entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des Standorts Baden-Württemberg sind innovative und zielgruppengerechte Ansätze, um den aktuellen Herausforderungen zu begegnen: die demografische Entwicklung und Fachkräftesicherung, die wachsende Vielfalt und Zuwanderung im Land sowie die Veränderung der Arbeitswelt durch Digitalisierungsprozesse“, betonte Schütz.

 

Hintergrundinformationen

Das Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf wurde 1994 gestartet. Ziele sind die Gleichstellung von Frauen im Beruf, die Erschließung des Fachkräftepotenzials für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg und die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit.

Aktuell fördert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau im Rahmen des Landesprogramms Kontaktstellen Frau und Beruf zwölf Beratungseinrichtungen an 19 Standorten mit jährlich rund 2,1 Millionen Euro. Seit Beginn des Programms betrug das Fördervolumen insgesamt rund 26,6 Millionen Euro. Die Service- und Koordinierungsstelle wird mit jährlich rund 165.000 Euro gefördert und das Mentorinnen-Programm für Migrantinnen mit jährlich rund 100.000 Euro.

Seit 2015/2016 wurde das Landesprogramm nach einer erfolgreichen Evaluierung regional und qualitativ ausgebaut. Dabei wurden drei neue Kontaktstellen in Nordschwarzwald, Schwarzwald-Baar-Heuberg und Heilbronn-Franken und eine Service- und Koordinierungsstelle neu eingerichtet. 2017 wurde in Verbindung mit dem Landesprogramm ein zusätzliches neues Mentorinnenprogramm für Migrantinnen gestartet.

Die Kontaktstellen beraten Frauen aller Altersgruppen beim Wiedereinstieg, der beruflichen Neuorientierung sowie beim Jobwechsel, der Existenzgründung oder dem Aufstieg in Führungspositionen. Darüber hinaus bieten die Kontaktstellen – die unter dem Dach von 14 unterschiedlichen Trägerinstitutionen wie Kommunen, Kammern und Wirtschaftsförderungen -Veranstaltungen, Seminare, Vernetzungsangebote und Projekte an. Sie arbeiten dabei eng mit Wirtschaftsorganisationen, Weiterbildungsträgern, Arbeitsagenturen und Unternehmen zusammen.


Impressionen

Impulsvortrag von Staatssekretärin Katrin Schütz
Staatssekretärin Katrin Schütz trägt einen weißen Blazer und steht auf einem Podium. Sie spricht in ein Mikrofon. Links ist ein Banner der Kontaktstellen Frau und Beruf zu sehen.
Die geladenen Gäste der Jubiläumsfeier “25 Jahre Kontaktstellen Frau und Beruf”
Die Gäste sitzen auf blauen Stühlen und schauen interessiert nach vorne. Das Foto ist von der Seite aufgenommen.
Die geladenen Gäste der Jubiläumsfeier “25 Jahre Kontaktstellen Frau und Beruf”
Die Gäste schauen interessiert nach vorne und klatschen. Das Foto ist von der Seite aufgenommen.
Vier Gäste der Jubiläumsfeier stehen um einen runden Tisch.
Vier festlich gekleidete Frauen stehen um einen runden Bistrotisch. Auf dem Tisch stehen Blumen und Getränke.
Eine Frau steht an der Theke
Eine Frau mit weißen Haaren und gestreiftem Shirt steht an der Theke. Im Hintergrund arbeiten zwei schwarz gekleidete Kellner.
Der Veranstaltungsort der Jubiläumsfeier: die L-Bank-Rotunde
Festlicher Saal mit einem kreisförmigen Grundriss
Die Kontaktstellen werden für ihre Arbeit ausgezeichnet
Die Kontaktstellen werden von Frau Dr. Buschmann vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau für ihre Arbeit ausgezeichnet.   Die Kontaktstellenmitarbeiterinnen halten eingerahmte Urkunden in den Händen.
Frau Dr. Buschmann vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau bedankt sich bei den Kontaktstellen für ihre Arbeit
Frau Dr. Buschmann vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau bedankt sich bei den Kontaktstellen für ihre Arbeit. Sie hält einen Blumenstrauß zur Übergabe in den Händen. Frau Dr. Stefanie Hinz überreicht der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Mannheim Frau Zahra Deilami eine eingerahmte Urkunde.
Die geladenen Gäste der Jubiläumsfeier “25 Jahre Frau und Beruf”
Die Gäste sitzen auf Stühlen und schauen interessiert nach vorne. Eine rothaarige Frau blickt lächelnd in die Kamera.
Die Festgemeinde auf dem Podium
Auf dem Podium steht die Festgemeinde. Die vordere Reihe hält eingerahmte Urkunden und Blumensträuße in den Händen.
Vier Frauen spielen Saxophon.
Vier schwarz gekleidete Frauen stehen im Halbkreis und spielen Saxophon.
Zwei Frauen spielen Saxophon.
Zwei schwarz gekleidete Frauen stehen nebeneinander und spielen Saxophon.

Fotos / Copyright: Jutta Bogdol

Kontaktstellen Frau und Beruf | Standorte

Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau
© 2020 Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau