leichte SpracheGEBÄRDENSPRACHE

Frau & Berufsweg

Das Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf bietet Frauen individuelle Beratung zu allen beruflichen Fragen, von der beruflichen Orientierung über den Wiedereinstieg bis zur beruflichen Weiterentwicklung.     

alle Informationen

Kopf einer jungen Frau mit langen glatten Haaren. Sie hält eine Brille mit schwarzem Gestell in Höhe des Kinns vor sich.
Frau & Wirtschaft

Die Kontaktstellen Frau und Beruf sind Ansprechpartnerinnen für die Wirtschaft und für Unternehmen, die sich für Chancengleichheit und die berufliche Frauenförderung einsetzen.

alle Informationen

Frau mit dunklem Parka und weissem Baustellenhelm, die mit dem Handy telefoniert. In Hintergrund Auszug einer Baustelle
Frau & Netzwerk

Das Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf engagiert sich in Partner-Netzwerken, pflegt Kontakte und stellt Verbindungen zu anderen, relevanten Netzwerken und Kooperationen her, um die Gleichstellung von Frauen im Berufsleben zu fördern.

alle Informationen

Fünf Frauen unterschiedlichen Alters stehen im Halbkreis. Mit ihren Händen umfassen sie unterschiedliche Bänder und Seile.
Mentorinnen-Programm

Die Kontaktstellen Frau und Beruf fördern mit dem Mentorinnen-Programm die Integration von Frauen mit Migrationserfahrung in den Arbeitsmarkt des Landes Baden-Württemberg

alle Informationen

Eine junge Frau Anfang 20 mit mittellangen gewellten braunen Haaren schaut lachend in die Kamera.

Liebe Leser*innen,

mit der folgenden Erfolgsgeschichte möchten wir Ihnen von dem Coachingangebot "Perspektive Wiedereinstieg" des Kolpingwerks Karlsruhe erzählen.

Die Projektpartnerin für „Perspektive Wiedereinstieg“ war bis Ende 2020 die Kontaktstelle Karlsruhe – Mittlerer Oberrhein.

Viel Spaß beim Lesen!


Erfolgsgeschichten PLUS – Das Coachingangebot "Perspektive Wiedereinstieg" des Kolpingwerks Karlsruhe

Portrait Christiane Horadam
Portrait Christiane Horadam

Christiane Horadam, Betreuerin des Coachingangebots „Perspektive Wiedereinstieg“ des Kolpingwerks Karlsruhe

„Wir bieten Frauen nach der Erziehungs- und Familienphase die Möglichkeit, ihre berufliche Situation zu reflektieren und erfolgreich neue Perspektiven aufzubauen. Dabei ist es uns wichtig, eine Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung und Unterstützung zu schaffen – die Frauen sollen sich verstanden und aufgehoben fühlen“, erklärt Christiane Horadam, die das Coachingangebot seit 2016 betreut. „Perspektive Wiedereinstieg zielt auf eine ganzheitliche Unterstützung – wir nehmen die persönliche Lebenssituation der Frauen in den Blick, ermitteln ihr persönliches Kompetenzprofil, trainieren selbstbewusstes Auftreten, unterstützen beim Bewerbungsmanagement und proben auch Vorstellungsgespräche.“


Portrait Rahel Rothen
Portrait Rahel Rothen

Rahel Rothen, Teilnehmerin des Coachingangebots „Perspektive Wiedereinstieg“ des Kolpingwerks Karlsruhe

Rahel Rothen ist Mutter einer vierjährigen Tochter und derzeit auf Arbeitssuche. Nach ihrem Masterstudium in Informationsmanagement hat sie als Kundenbetreuerin im Vertrieb gearbeitet: „Das war ein anspruchsvoller Vollzeitjob. Und obwohl mir die Arbeit Freude bereitet hat und ich meine Kompetenzen und Fähigkeiten sehr gut einsetzen konnte, wollte ich nach der Geburt meiner Tochter etwas anderes – meine Prioritäten hatten sich durch die Mutterschaft verschoben. Mein Mann und ich mussten unseren Alltag komplett neu strukturieren. Dabei waren wir beide bemüht, Familie und Beruf miteinander in Einklang zu bringen. Deshalb habe ich nach der Familienzeit meine Arbeitszeit auf 25 Stunden pro Woche reduziert.“ Die 37-Jährige hat aber schnell gemerkt, dass sie eigentlich etwas anderes möchte: „Ich bin bereit, am Arbeitsplatz volle Leistung zu erbringen, aber in meiner Freizeit möchte ich nicht ständig an die Arbeit denken, dafür ist meine familiäre Belastung zu hoch. Also habe ich meinen Job als Kundenbetreuerin gekündigt, um mich umorientieren und in Ruhe nach beruflichen Alternativen schauen zu können. Die Arbeitsagentur hat mich dann an das Coachingangebot ‚Perspektive Wiedereinstieg‘ vermittelt. Das war ein echter Glücksfall, gewissermaßen wie ein Sechser im Lotto!“

 

Was verbirgt sich hinter dem Namen „Perspektive Wiedereinstieg“?
Mit „Perspektive Wiedereinstieg“ bietet das Kolping Bildungswerk in Karlsruhe ein Coachingangebot für Frauen, die nach ihrer Erziehungsphase wieder beruflich Fuß fassen möchten. Das Coachingangebot dauert ein halbes Jahr und bietet ganzheitliche und lebensphasenorientierte Unterstützung rund um das Thema Wiedereinstieg. „Das Spektrum an Kursthemen ist breit gefächert. Wir beginnen mit einer Analyse der persönlichen Lebenssituation, um die individuellen Entwicklungschancen und -bremsen zu analysieren. Jede Frau startet ihren beruflichen Neuanfang unter anderen Vorzeichen: Gibt es familiäre Hemmnisse? Ist die Betreuung für die Kinder sichergestellt? Wie hoch ist das persönliche Belastungsprofil der Frauen Zuhause? Bekommen sie partnerschaftliche Unterstützung – ja oder nein? Das sind alles Fragen, die in diesem Zusammenhang entscheidend sind. Bei der gemeinsamen Beantwortung dieser Fragen beobachte ich häufig ein Zurückfallen in klassische Rollenmuster. Obwohl die meisten Familien gleichberechtigte Arbeitsmodelle leben möchten, finden sich viele nach wie vor häufig in traditionellen Arrangements wieder. Die Frau leistet einen Großteil der unbezahlten Haus- und Familienarbeit, während der Mann der bezahlten Erwerbsarbeit nachgeht – hier muss sich etwas ändern”, schildert Christiane Horadam.

„Im zweiten Schritt schärfen wir die Kompetenzprofile der Teilnehmerinnen. Es geht mir darum, ihr Selbstvertrauen zu stärken und die Frauen emotional und mental aufzubauen. Viele haben sich die Frage ‚Wo liegen meine individuellen Stärken?‘ schon lange nicht mehr gestellt. Wir schauen uns gemeinsam in der Gruppe an, was jede Einzelne bisher getan hat und arbeiten im Kollektiv die Stärken der Frauen heraus. Durch kleine Übungen versuchen wir, den Prozess der Selbstanerkennung behutsam zu beschleunigen. Hier ist es auch wichtig, an der Körpersprache und der Rhetorik zu arbeiten: Wie kann ich mich als Persönlichkeit präsentieren und meine Stärken optimal herausstellen?”

„In der dritten Phase konzentrieren wir uns auf das Bewerbungsmanagement. Wir analysieren Stellenanzeigen, verschaffen uns einen Überblick über die Möglichkeiten des lokalen Arbeitsmarkts und begeben uns systematisch auf Stellensuche. Auch die Aktualisierung der Bewerbungsunterlagen nimmt großen Raum ein – wie bereite ich Bewerbungsmappen optimal auf, wie verfasse ich ein proaktives und ansprechendes Anschreiben, wie gestalte ich meinen Lebenslauf, wie funktioniert eine Online-Bewerbung? Hier greifen wir unterstützend unter die Arme. Meine wichtigste Aufgabe ist dabei, die Bewerbungsaktivitäten der Frauen positiv zu verstärken”, erläutert Christiane Horadam.

„Das Schöne an diesem Coachingangebot ist, dass sich die Frauen öffnen und gegenseitig stützen und stärken. Alle sitzen in einem Boot und teilen gleiche oder zumindest ähnliche Ängste und Nöte. Durch die Gruppendynamik und die gegenseitige Unterstützung und Motivation entsteht häufig eine Art Sog-Effekt. Die Frauen sind viel motivierter, an ihrer Situation etwas zu verändern und ihre Potenziale zu nutzen und zeigen viel Engagement, um hinter der beruflichen Entwicklung der anderen Frauen nicht zurückzubleiben. Diesen Prozess begleiten zu dürfen, bereitet mir große Freude!”

Einblicke in das Coachingangebot aus der Perspektive der Teilnehmerin
„Ich habe mich nach meiner Kündigung dazu entschlossen, den alten Beruf als Kundenbetreuerin aufzugeben. Der Job hat mir zwar immer große Freude bereitet, ließ sich auf Dauer aber nicht mit den Betreuungszeiten unserer kleinen Tochter vereinbaren. Ich möchte mehr Zeit für meine Familie haben und eine Anstellung im Büro finden, in der ich mein wöchentliches Arbeitsvolumen auf 20 Stunden reduzieren kann“, erzählt Rahel Rothen. „Bevor ich zu ‚Perspektive Wiedereinstieg‘ kam, stand ich vor der großen Herausforderung, wie ich mich bewerben soll, ohne die Personalerinnen und Personaler mit meiner Qualifikation und meinem Lebenslauf zu erschrecken. Wie kommuniziert man, dass man als hochqualifizierte Fachkraft mit viel Berufserfahrung und guten Referenzen eine Stelle als Bürokraft mit 20 Stunden-Wochenumfang anstrebt? Wie kann ich meine Motive, die zu dieser Entscheidung geführt haben, im Bewerbungsanschreiben verständlich darlegen? Das war die Frage, mit der ich in das Coaching hineingegangen bin“, erläutert die 37-Jährige ihre Situation.

„Den Auftakt des Coachingangebots bildete ein persönliches Gespräch mit der Coachin, in dem ich von meiner beruflichen und privaten Ausgangsituation erzählte. Das Kennenlernen der anderen Teilnehmerinnen fand dann leider Corona-bedingt im Video-Chat statt. Trotz der digitalen Barriere haben wir aber gleich einen guten Draht zueinander gefunden, die Gesprächsatmosphäre war direkt sehr vertrauensvoll.“ Die Teilnehmerinnen unserer Gruppe waren alle sehr verschieden, berichtet Rahel Rothen: „Das Spektrum reichte von Frauen, die schon länger aus dem Beruf raus waren, bis hin zu Frauen, die sich in einer ähnlichen Situation wie ich befanden. Jede hatte mit anderen Herausforderungen und Problemen zu kämpfen. Jede Frau hat einen anderen Lebenslauf und eine individuelle Erwerbsbiografie. Die Auseinandersetzung mit diesen Themen kann sehr emotional – manchmal auch schmerzhaft – sein. Deshalb ist ein positives und wertschätzendes Miteinander sehr wichtig.”

„Auch als Mutter habe ich vieles gelernt, gemanagt und geleistet. Darauf möchte ich mich konzentrieren und herausfinden, wie ich die erworbenen Erfahrungen für meine beruflichen Ziele nutzbar machen kann. Bei der Beantwortung solcher Fragen haben wir uns gegenseitig sehr gestützt und in unseren Vorhaben bestärkt – das tat wirklich gut. Wichtig ist, sich immer auf Augenhöhe zu begegnen und sich auf die Stärken zu fokussieren, nicht auf Schwächen oder vermeintliche Defizite. Christiane Horadam hat das Coachingangebot mit ihrer Kompetenz und ihrer Empathie sehr bereichert”, erläutert die 37-Jährige.

„Mit Christiane Horadams Hilfe habe ich meine Bewerbungsunterlagen überarbeitet und viele wertvolle Tipps erhalten, zum Beispiel war mein Anschreiben viel zu komplex. Ich habe also geschaut, wie ich das Anschreiben reduzieren kann, ohne dass die inhaltliche Aussagekraft darunter leidet. Ich habe mehr Verben verwendet und proaktiver formuliert – das hat schon einen gewaltigen Unterschied gemacht. Kurz danach habe ich eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch für eine Stelle als Verwaltungsfachangestellte im öffentlichen Dienst erhalten. Das hat mich bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.” Auch die Vorbereitung auf mein Vorstellungsgespräch wurde intensiv durch das Coachingangebot begleitet: „Ich habe von Christiane Horadam ein individuelles Bewerbungscoaching erhalten, in dem wir das Vorstellungsgespräch simulierten. Sie hat mir provokative Fragen gestellt, um meine kommunikativen Grenzen auszuloten. Ich war also gezwungen, meine Argumente und meine Rhetorik zu schärfen. Diese betreuungsintensive und kompetente Vorbereitung hat mich gestärkt in das Gespräch gehen lassen.” Derzeit wartet Rahel Rothen noch auf die Rückmeldung, ob sie die Stelle erhalten hat: „Das Anforderungsprofil und die Einstellungsvoraussetzungen sind recht hoch. Auf eine vakante Stelle bewerben sich rund 140 Personen – es ist also schon ein harter Wettbewerb. Ich habe meinen örtlichen Radius für die Stellensuche mittlerweile erweitert und schaue auch außerhalb von Karlsruhe nach Stellenausschreibungen, die mich interessieren – das Berufsprofil ‚Büro’ ist ja sehr breit gefächert”, erklärt Rahel Rothen. „Abschließend möchte ich sagen, dass das Coachingangebot ‚Perspektive Wiedereinstieg’ Unterstützung und Kompetenz auf einem sehr hohen Niveau bietet und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr engagiert sind. Ich habe mich immer gut aufgehoben und in sicherer Hand gefühlt”, resümiert die 37-Jährige.

Wie kann ich an dem Coachingangebot teilnehmen?
Perspektive Wiedereinstieg ist eine Fördermaßnahme der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt und dem Jobcenter Stadt Karlsruhe. Wenn Sie an dem Coachingangebot „Perspektive Wiedereinstieg“ interessiert sind, können Sie sich dort einfach an Ihre persönliche Ansprechpartnerin oder Ihren persönlichen Ansprechpartner wenden.

Auch wenn Sie nicht bei der Agentur für Arbeit gemeldet sind, können Sie das Angebot in Anspruch nehmen: Schreiben Sie einfach eine Mail an das Postfach der Arbeitsagentur Karlsruhe-Rastatt (Karlsruhe-Rastatt.Wiedereinstieg@arbeitsagentur.de) oder direkt an die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (karlsruhe-rastatt.BCA@arbeitsagentur.de). Diese antworten umgehend auf Ihre Anfrage und teilen Ihnen mit, ob und wie Sie sich für die Aufnahme in das Wiedereinstiegscoaching bewerben können.

Die Projektpartnerin für „Perspektive Wiedereinstieg“ war bis Ende 2020 die Kontaktstelle Karlsruhe – Mittlerer Oberrhein.


Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.kolping-bildung.de/

https://www.arbeitsagentur.de/karlsruhe-rastatt/

© 2021 Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau