Schwerpunkt Familien: Kinderbetreuung mit dem TigeR

Mutter mit Baby

Sie heißen RingeltigeR, Campus-TigeR, Bosch-TigeR  oder SonnenTigeR und eines ist ihnen gemein: Sie sind alle Betreuungsformen für Kinder, die nach dem TigeR-Prinzip funktionieren. TigeR steht dabei für "Tagespflege in anderen geeigneten Räumen". Das im Landkreis Reutlingen erfolgreich entwickelte Konzept zählt zwischenzeitlich dort im Landkreis etwa 40 Einrichtungen, die von Kommunen und Unternehmen initiiert wurden.

Das Besondere daran: In den "geeigneten" Räumen arbeiten Tagesmütter und -väter; bei Bedarf auch in den frühen Morgenstunden, spät abends oder auch mal am Samstag und bieten dabei einen familiären Rahmen, was für die Schützlinge unter drei Jahren besonders wertvoll ist.

Während also Mama oder Papa nicht weit weg arbeiten, wird der Nachwuchs von einem Team von qualifizierten Kräften in Räumen betreut, die das Unternehmen zur Verfügung stellt. So sind alle drei Parteien sicher: Das Kind ist in guten Händen, die Eltern können beruhigt arbeiten und die Chefinnen und Chefs haben weniger Ausfälle zu beklagen als beispielsweise bei einer Einzelbetreuung von Kindern durch nur eine Tagesmutter. 

 

Ein gutes Beispiel für einen "Firmen-TigeR" 

Die Firma Wepuko Pahnke GmbH in Metzingen war Vorreiter in Sachen FirmenTigeR. Seit Oktober 2010 befindet sich die TigeR-Gruppe auf dem Firmengelände in Metzingen. Das Unternehmen hat dort eine Mitarbeiterwohnung umgebaut und einen Außenbereich gestaltet.

Die Stadt Metzingen hat die Ausstattung finanziert und fördert den wepuko-TigeR durch eine Platz- und Sachkostenpauschale für neun Kinder unter drei Jahren. Den Tagespflegepersonen werden die Räume miet- und nebenkostenfrei zur Verfügung gestellt.
Ein Teil der Plätze sind für Kinder von Mitarbeitenden der Firma Wepuko Pahnke GmbH gedacht, die anderen können
von Betrieben oder Einrichtungen aus der Nachbarschaft belegt werden.

Die Kinder werden in einer Kernbetreuungszeit von Montag bis Freitag von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr versorgt, bei Bedarf aber auch über die Randzeiten hinaus.

 

Qualifizierte Betreuung durch Tageseltern

Mindestens zwei qualifizierte Tagespflegepersonen arbeiten im Team, wovon eine Fachkraft im Sinne des Kindertagesbetreuungsgesetzes sein muss. Die Qualifizierung der Betreuenden wird auf Basis einer Verwaltungsvorschrift von Baden-Württemberg abgesichert.

Ein wesentlicher Unterschied zu etwa städtischen Einrichtungen ist, dass in der Kindertagespflege des TigeR-Modelles zwischen der Tagespflegeperson und den Eltern ein jeweils individueller Betreuungsvertrag abgeschlossen wird, d.h. ein bestimmtes Kind wird einer bestimmten Tagespflegeperson zugeordnet.

 

So unterstützt der Tagesmütterverein in Reutlingen interessierte Unternehmen


•    Bereitstellung eines passenden TigeR-Konzepts 
•    Unterstützung bei der Suche und Auswahl geeigneter Räumlichkeiten, deren Umbau sowie die Endabnahme
•    Akquise und Auswahl von Tagespflegepersonen

 

Vorteile für die Unternehmen:


•    Geringe Investitions- und Betriebskosten dank Zuschüssen
•    Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit im Unternehmen
•    Steigerung der Arbeitgeberattraktivität
•    Sichere Kernbetreuungszeiten von 07.00 bis 17.00 Uhr für Mitarbeiterkinder

 

Mehr Informationen zum TigeR-Modell für Unternehmen finden Sie hier (PDF).