Die Wiedereinsteigerin

Wiedereinsteigerinnen stehen nach kürzerer oder längerer Familienpause vor der Herausforderung, ihren Job mit der Familienarbeit zu verbinden oder sich sogar gänzlich neu beruflich zu orientieren. Die Eltern müssen für die Zeiten, in denen sie arbeiten, eine Tagespflegeperson anheuern oder eine Kita finden. Ausfälle wegen Kinderkrankheiten müssen gemanagt werden. Ebenso die Ferienzeiten von Schulkindern, die den eigenen Urlaubsanspruch normalerweise bei weitem überragen.

Dazu kommt, dass bei der sich schnell verändernden Arbeitswelt Lücken in der Qualifikation auftreten können, wenn Frauen oder Männer längere Pausen einlegen. Dies führt bei vielen Frauen zu Verunsicherung und einem schlechteren Selbstwertgefühl. Manche Frauen entscheiden sich deshalb auch dafür, während der Elternzeit zu arbeiten, um nicht den Anschluss zu verlieren. Die Flexibilisierung der Arbeitswelt unterstützt dabei die jungen Eltern zunehmend, so dass die Pläne vom Arbeitgeber mitgetragen werden.

Unternehmen reagieren allmählich

Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird von Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, die dringend Fachkräfte suchen, mehr und mehr als internes Unternehmensziel erkannt. Sie gestalten die Arbeitszeiten flexibler oder bieten beispielsweise eigene Kindertagesstätten an.

Trotzdem bleibt der Wiedereinstieg eine Herausforderung. Viele Frauen reduzieren nach der Babypause ihre Arbeitszeiten. Sie riskieren damit Rückschritte bei der Karriere und geringere Rentenansprüche­­­. 

Das bieten die Kontaktstellen

  • Die Kontaktstellen fördern und motivieren Frauen beim erfolgreichen Wiedereinstieg in ihren Beruf. Die Beraterinnen der Kontaktstellen beraten kostenlos, unterstützen bei der individuellen Planung der Rückkehr ins Berufsleben und bieten Orientierungshilfen.
  • Sie bieten den Wiedereinsteigerinnen von Bewerbungsmappenchecks über Workshops mit kompletten Bewerbungstrainings oder dem Üben von Vorstellungsgesprächen bis hin zu „Tipps“ bei Gehaltsverhandlungen eine passgenaue Unterstützung an. Die Beraterinnen zeigen Möglichkeiten der Anpassungsqualifizierung auf und unterstützen dabei, geeignete Weiterbildungsangebote zu finden.
  • Sie bieten Workshops, die speziell auf die Bedürfnisse von Berufsrückkehrerinnen abgestimmt sind und informieren auch über die Finanzierungsmöglichkeiten von Weiterbildungsmaßnahmen.
  • Die Beraterinnen verfügen über Expertise zu familienbewussten Arbeitszeiten, alternativen Ausbildungsformen, wie der Ausbildung in Teilzeit und zu flexiblen Betreuungsmöglichkeiten von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen.

TIPP

Die digitalisierte Arbeitswelt bietet insbesondere Wiedereinsteigerinnen Chancen auf eine verbesserte Work Life Balance, berufliche Teilhabe, neue Karrieremodelle und bessere Vereinbarkeit von Familie, Freizeit und Beruf.

Erfolgsgeschichten

Themen